Big 5 for life – Mit K-Recruiting zum beruflichen und persönlichen Erfolg

Wir alle wissen, dass jeden Menschen ein anderes Ziel im Leben antreibt. Aber was wollen wir wirklich? Was sind die Dinge oder Ereignisse, die uns sagen lassen: Jetzt kann ich sterben und würde nichts im Leben bereuen getan, oder nicht getan zu haben? Nicht etwa, weil man sterben will, sondern weil es okay wäre – […]

Wir alle wissen, dass jeden Menschen ein anderes Ziel im Leben antreibt. Aber was wollen wir wirklich? Was sind die Dinge oder Ereignisse, die uns sagen lassen: Jetzt kann ich sterben und würde nichts im Leben bereuen getan, oder nicht getan zu haben? Nicht etwa, weil man sterben will, sondern weil es okay wäre – da man sein eigenes Leben als vollkommenen Erfolg betrachtet.

Ihr lächelt und denkt euch jetzt sicherlich, ja ich bin ja jung und habe noch jede Menge Zeit, so viel wie möglich zu erreichen oder zu erleben. Aber betrachten wir die Dinge mal realistisch. „Man muss tun was man möchte, solange man es noch kann. Wusstest du eigentlich, dass einer von sechs stirbt, bevor er das Rentenalter erreicht? Und beinahe 30 Prozent von denen, die länger leben, haben früher oder später eine körperliche Erkrankung oder Behinderung.“ [1] Das bedeutet, auch wenn es für dich in weiter Zukunft erscheint, ist es dennoch an der Zeit über die wirklich wichtigen Dinge im Leben nachzudenken. Noch immer nicht überzeugt? Dann beginne ich jetzt mit einer schönen Metapher:
Was ist, wenn dein Leben wie ein Museum wäre? Die Geschehnisse, die die meiste Zeit eingenommen haben, werden am Häufigsten dargestellt. Alles würde katalogisiert werden – unsere Gefühle, die Menschen, mit denen wir zu tun haben und auch die Dinge, mit denen wir unsere Zeit füllen. Wenn wir also 80 Prozent unseres Lebens mit einem Job verbringen, der uns nicht erfüllt, so wäre auch 80 Prozent unseres eigenen Museums damit versehen. Schenken wir dem Reisen oder unserer Familie nur 5 Prozent unserer gesamten Zeit, so würde das auch nur ein kleiner Anteil in unserem Museum ausmachen. Alles ist so zu sehen, wie wir es erlebt haben und nicht, das Leben, welches wir uns erträumt haben.

Zweck der Existenz

So, und nun überlege ganz genau, ist dir im Klaren, welches dein Zweck der Existenz ist und welche fünf großen Ziele du im Leben bis zu deinem Tod erreicht haben möchtest? Wie soll dein Museum am Ende aussehen?

Ich bin ehrlich, bis vor knapp einem Jahr hatte ich als Reisejunkie zwar eine riesige Liste über verschiedene Orte auf der Welt, die ich sehen möchte, aber eine genaue Vorstellung, welche fünf großen Ziele ich im Leben verfolge, das war irgendwo in den Tiefen meines Unterbewusstseins begraben.
Ich schmunzelte als letztes Jahr ein süßer Osterhase und das Buch „The Big Five for Life Was wirklich zählt im Leben“, geschrieben von John Strelecky, meinen Arbeitsplatz zierten. Überrascht betrachtete ich das Buch und begann den ersten Satz auf dem Buchrücken zu lesen: „Arbeiten, um Geld zu verdienen, war gestern. Ab heute lautet das Ziel: arbeiten, um persönliche Erfüllung zu finden.“ Meine Gedanken fingen an das Gelesene weiterzuspinnen. Was würde dies bedeuten? Heißt das meine Arbeits- und Lebensziele würden harmonieren? Ich lächelte, alles würde ein Bild ergeben. Die Unterstützung und Tätigkeiten der Kollegen, des Chefs und mir werden also dafür sorgen, dass unser aller Leben ein Erfolg ist – genauer, dass es unserer Definition von Erfolg entspricht. Die Vorstellung gefiel mir und ich las die erste Mail unseres Geschäftsführers in meinem Mailpostfach:

„Liebe Selina,
viel Freude beim Lesen und Erarbeiten Deiner Big Five sowie deinem Zweck der Existenz! Ich wünsche Dir von Herzen ein richtig erfülltes Leben – privat und beruflich und freue mich sehr auf die gemeinsame weitere Reise mit dir!
Alles Gute & frohe Ostern,
Oliver“

Und dies ist der große Unterschied zwischen K-Recruiting und vielen anderen Unternehmen. Wünsche gehen nicht einfach unter, sondern werden gehört. Vor knapp einem Jahr haben wir begonnen an der Ausarbeitung der Ziele sowie deren Umsetzung zu arbeiten. Erst, wenn wir uns mit verschiedenen Zielen auseinandersetzen, können auch das Ziel des Unternehmens sowie die Mitarbeiterziele in Einklang gebracht werden. Zu unserer Unternehmensphilosophie gehört es also, dass die Zufriedenheit eines jeden im Vordergrund steht. Das bedeutet, wir gehen wertschätzend miteinander um. Wir respektieren die Wünsche und Werte eines jeden.

Nutzen für Unternehmen

Aber was hat das Unternehmen davon in die Erfüllung von Zielen ihrer Mitarbeiter zu investieren? Nichts behindert ein Projekt mehr, als jemand der seine Fähigkeiten an falscher Stelle einsetzt oder notorisch unzufrieden ist. Drehen wir das Ganze aber mal um. Wie schnell gehen Projekte, bei denen deine Kenntnisse genau an richtiger Stelle sind, oder du mit Freude an die Dinge herangehst? Schlicht und ergreifend bedeutet das, dass Menschen, die mit dem Herzen bei der Sache sind, Erstaunliches erreichen. Dies geht nur, wenn zugehört wurde, wenn erkannt wurde, von dir selbst als auch von anderen, worin du dich am besten entfaltest.

Was spricht noch dafür? Ich selbst liege abends im Bett, schaue auf meine gerichtete Sporttasche und freue mich schon samstags wieder auf den Montag. Ihr fragt euch jetzt sicher, ob ich verrückt bin. Aber dies liegt daran, dass ich weiß, dass ich es nicht alleine schaffen muss, meine mir gesetzten sportlichen Herausforderungen zu erreichen. Jeden Tag komme ich mit meinen Kollegen zusammen und bekomme die Gelegenheit mich bei den unterschiedlichsten Sportarten auszupowern. Ganz ehrlich, nicht jeder kann von sich behaupten, montagmorgens motiviert in die neue Woche zu starten. Ich aber kann das! Nach einer halben Stunde Box-Training sitze ich voller Willensstärke und Energie an meinem Schreibtisch. Dies macht eben den kleinen Unterschied aus.

In dem Buch fand ich zudem eine sehr wichtige Passage, die zeigt weshalb es für ein Unternehmen auch lukrativ ist, die Ziele seiner Mitarbeiter zu kennen und in diese zu investieren. Wenn Einstellungen auf Basis der Unternehmenskultur vorgenommen werden, Mitarbeiter sich vollends entfalten können, sich selbst managen und nicht nur durch finanzielle Anreize, sondern durch ein erfüllendes und familienähnliches Umfeld motiviert werden, so stellte sich heraus, dass Unternehmen um 22 Prozent höhere Umsatzsteigerungen, um 23 Prozent höhere Gewinnzuwächse und eine um 67 Prozent niedrigere Fluktuationsrate bei ihren Angestellten hatten.

Nicht nur für junge Unternehmen ist dies ein entscheidender Faktor, sondern auch für große Konzerne. Doch was muss dafür getan werden – es muss zugehört werden, damit man herausfindet was die Mitarbeiter motiviert und erfüllt. Diese einzelnen Ziele der unterschiedlichen Mitarbeiter können harmonieren oder jeweils einzeln angegangen werden. Viele Mitarbeiter legen Wert auf Wünsche, wie Reisen oder wollen eine Familie gründen. Wieso also nicht für jeden Mitarbeiter Vergünstigungen bei Reisebüros anbieten oder vielleicht auch die Möglichkeit einer firmeninternen oder nahen gelegenen Kindertagesstätte? Klingt doch eher nach Wunscherfüllung als ein blanker Amazon-Gutschein!

Was tun wir bei K-Recruiting für die Erfüllung unserer Ziele?

1. Viele unserer Mitarbeiter wollen sportliche Erfolge feiern, als alter Großvater den Enkeln noch beim 100 Meter-Lauf davonlaufen oder mit einem Sixpack ins Grab wandern. Wie könnte man die Kollegen besser unterstützen, wenn nicht mit einem Sportangebot? Wir alle können gemeinsam jeden Tag zu den unterschiedlichsten Trainings gehen. Alle sind motiviert, voller Tatendrang und jeder geht mit einem Lächeln zurück an den Schreibtisch. Also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen würde ich sagen. Jeder kommt seinem sportlichen Ziel eine Idee näher und die Mitarbeiter sind motiviert.

2. Jeder von uns ist gerne in der Welt unterwegs, seien es City-Trips, um die schönsten Sehenswürdigkeiten bei Nacht einzufangen, wilde Rucksacktouren oder entspannte Wellness-Oasen. Urlaub ist bei uns immer möglich, weil jeder jedem eine Auszeit gönnt. Nichts bleibt während einer Abwesenheit liegen und es wird tatkräftig unterstützt. Ist es nicht schön aus dem Urlaub nach Hause zu kommen und einen fertigen Deal in der Tasche zu haben? Daher Daumen hoch für die hilfsbereitesten Kollegen, die mit vollem Herzen die Reisenden fernab unterstützen. Falls es dann doch mal ein längerer Urlaub wird, haben wir die Möglichkeit mit eingepacktem Laptop auch eine Woche beispielsweise vom Strand in Hawaii aus zu arbeiten – so lässt es sich leben würde ich sagen!

3. Viele unserer Kollegen beginnen mit der Gründung einer Familie. Natürlich ist es dann wichtig zu wissen, wie bringt man eine Karriere und die Familie in Einklang? Auch hier gibt es bereits direkte Unterstützung von unserer Seite, seien es Home-Office Varianten oder auch mal ein freier Nachmittag. Die Familie soll einen großen Anteil in unserem Lebens-Museum einnehmen, wenn dies unser Wunsch ist. Wir werden dabei unterstützen.

Natürlich gibt es auch von jedem Mitarbeiter individuelle Ziele, die weniger Überschneidungen mit andern Wünschen finden und dementsprechend separat erfüllt werden. Auch diese Punkte lassen wir nicht außer Acht, sprechen mit den Mitarbeitern und finden für jedes Ziel eine passende Aufgabe oder Erfüllungsmöglichkeit. Wir helfen uns mit voller Überzeugung gegenseitig dabei, unsere Big Five zu erreichen, dadurch neue Inspirationen zu erlangen, unser Leben nachhaltig zu verbessern und Visionen zu teilen. „Denn, wenn man sich die Zeit nimmt und alle möglichen Erlebnisse hat, kann sie einem keiner mehr nehmen.“ [2]

Wir haben dein Interesse geweckt und du möchtest Teil unseres Teams werden? Sieh dir hier unsere offenen Stellen an und bewirb dich noch heute!

[1] Strelecky, J. (2009), The Big Five for Life Was wirklich zählt im Leben, S. 126

[2] Strelecky, J. (2009), The Big Five for Life Was wirklich zählt im Leben, S. 128

Unser aktuellsten Beiträge